Der Discofox

Geschichte

Der Discofox - in den 60er Jahren auch Beatfox genannt - ist eine Variation des Foxtrotts.

Er erhielt seinen Namen als in den Jahren 1973/1974 die Diskotheken in Mode kamen, in denen man wieder paarweise tanzen konnte. 

Zum Grundschritt und im Rhythmus des Foxtrotts wurden Elemente aus Swing und Boogie Woogie getanzt. Aus einem ehemaligen mit räumlicher Fortbewegung, wurde schließlich ein stationär Tanz.

Mit dem Lied "Night Fever" von den Bee Gees kam der "Discofox-Boom" zu seinem Höhepunkt im Jahr 1978.

Deutschland, Norditalien, Österreich und die Schweiz sind die Hauptverbreitungsgebiete. Parallel dazu entwickelte sich in den USA der Hustle.

Heute ist der Discofox der wahrscheinlich gebräuchlichste Tanz in Deutschland. Seine Popularität verdankt er der Tatsache, dass der "Praxistanz für alle Gelegenheiten", auf fast alle Musiktitel passt, die im 4/4 oder 2/4 Takt gespielt werden.

Merkmale des Tanzes

  • Der Herr beginnt mit dem linken Fuß, die Dame mit dem rechten Fuß
  • Charakteristisch für den Discofox ist das auf zwei Schritten und einem Tap basierende Grundschrittsystem. Dieses kann im fortgeschrittenen Stadium mit unterschiedlichen rhythmischen Möglichkeiten zu einem Vierschrittsystem erweitert werden
  • Vor allem die unzähligen Möglichkeiten von Dreh- und Wickelfiguren (aus Boogie Woogie, Swing und Salsa) bis hin zu akrobatischen Elementen (aus dem Rock´n Roll)
  • Alle Bewegungen werden sehr flüssig ineinander übergehen getanzt 
  • Vor allem in diesem Tanz kommt der Führung besondere Bedeutung zu, da es eine Vielzahl an Figurenvariationen gibt

Musikalische Besonderheiten

Taktart:          Überwiegend 4/4 Takt

Tempo:          25 bis 36 Takte pro Minute (100 bis 144 BPM)

Betonung:     Auf jedem Taktschlag (1 2 3 4) oder 1 2 3 4 oder 1 2 3 4 oder 1 + 2 + 3 + 4 + 

Rhythmen:    Schnell Schnell Tap (1,2 Tap)

 

Da ein Discofox-Grundschritt drei Taktschläge hat, man aber meistens auf einen 4/4 Takt tanzt, spielt es keine Rolle auf welchem Taktschlag der Tänzer beginnt. Er ist immer "im Takt" :-)

Alle Grundschrittvariationen haben drei Taktschläge, d. h. man benötigt für vier Grundschritte drei Takte.

Schr.  Schr.  Tap  Schr.  Schr.  Tap  Schr.  Schr.  Tap  Schr.  Schr.  Tap 

                       1. Takt                           2.Takt                               3.Takt                      

                   

Songbeispiele für den Discofox (Youtube Links): 

Beispiel

Hier haben wir Ihnen noch ein Youtube Video herausgesucht, um Ihnen einen Eindruck vom Discofox zu geben.