Der langsame Walzer

Geschichte

Aus dem Wiener Walzer entwickelte sich in den USA, Ende des 19. Jahrhunderts eine langsamere und weniger stark drehende Form, die unter dem Namen "Boston" bekannt wurde. In England wurde er um 1920 wegen seiner Herkunft auch "English Waltz" genannt. 

Merkmale des Tanzes

  • Der Herr beginnt mit dem rechten Fuß, die Dame mit dem linken Fuß
  • Der Langsame Walzer besteht in der Grundform aus nach rechts- bzw. nach links gedrehten Karrees.
  • Im fortgeschrittenen Stadium wird er zu einem seitlich schwingendem Tanz (vergleichbar mit einem Pendel), mit verschiedensten Elementen. Die Pendelschwünge werden auf einer geraden Linie, kleiner oder raumgreifender getanzt.
  • Die Grundfiguren können stationär getanzt werden, wobei die fortgeschrittenen Figuren immer entlang der Tanzrichtung getanzt werden.

Musikalische Besonderheiten

Taktart:          3/4 Takt

Tempo:          29 bis 31 Takte pro Minute (87 bis 93 BPM)

Betonung:     Auf dem 1. Taktschlag

Rhythmen:    Es wird auf jeden Schlag der Musik (d.h. jedes Taktviertel) ein Schritt getanzt. 

                      Im fortgeschrittenen Stadium gibt es Ausnahmen. Diese Figuren haben                   

                      Rhythmusveränderungen (z.B. ein Chassé)

 

Songbeispiele für den Langsamen Walzer (Youtube Links): 

Beispiel

Hier haben wir Ihnen noch ein Youtube Video herausgesucht, um Ihnen einen Eindruck vom Langsamen Walzer zu geben. 

Bitte nur als Veranschaulichung sehen, da es sich im Video um leistungsorientierten Tanzsport handelt. :-)