Die Samba

Geschichte

Die war ursprünglich ein Sammelbegriff für viele verschiedene Tanzformen, mit afrikanischen Wurzeln. Im 19. Jahrhundert entwickelte in Brasilien eine kreisförmig getanzte Version, die zunächst in Gruppen getanzt wurde.

Als Vorläufer des Paartanzes gilt die 1910 entstandene "Maxixe", die auch einige Ähnlichkeit mit der heutigen Samba aufweist. Ende der 1950er Jahre kam der große Durchbruch der Samba in Europa. 

Es gibt sehr viele Stilrichtungen dieses Tanzes. Je nach Musikrichtung wird die Samba entweder Solo oder Paarweise getanzt.

Im Solobereich gilt der "Zumba-Tanz" als einer der beliebtesten Samba-Ableger. Im Paartanz ist der lateinamerikanische Stil sehr beliebt.

Merkmale des Tanzes

  • Der Herr beginnt mit dem rechten Fuß, die Dame mit dem linken Fuß
  • Die Samba ist ein Tanz mit stationär und progressiv getanzten Elementen. Im Vergleich zu den anderen lateinamerikanischen Tänzen, hat der Herr mehr gegengleiche Bewegungen zur Dame.
  • Charakteristisch ist der typische "Samba-Bounce", eine Auf- und Ab-Bewegung im gleichmäßigen Rhythmus, die durch Strecken und Beugen der Knie und das 3-Schritt-System entsteht. 

Musikalische Besonderheiten

Taktart:          2/4 Takt

Tempo:          50 bis 60 Takte pro Minute (100 bis 120 BPM)

Betonung:     Auf dem 2. Taktschlag 

Rhythmen:    Schritt-Rhythmus: Lang e Lang (1 e 2)

                      Bounce-Rhythmus: S S S S ( + 1 + 2), hier begonnen mit dem 

                      Strecken der Knie vor dem 1. Schritt

                    

Songbeispiele für die Samba (Lateinamerikanische Musik (Youtube Links): 

Beispiel

Hier haben wir Ihnen noch ein Youtube Video herausgesucht, um Ihnen einen Eindruck von der Samba zu geben. 

Bitte nur als Veranschaulichung sehen, da es sich im Video um leistungsorientierten Tanzsport handelt. :-)