Der Slowfoxtrott

Geschichte

Der Slowfoxtrott, auch Slowfox genannt, entstand in den 1920 er Jahren.  

Der Slowfox wurde für langsame Musik im 4/4 Takt entwickelt - Im Vergleich zu den schnellen Formen dieses Genres wie der Onestep, Twostep und dem heute noch getanzten Foxtrott. Auch im Vergleich zum eher stationären Blues wird er sehr progressiv getanzt. Dieser Tanz ist der technisch anspruchsvollste von allen geschlossenen Tänzen.

Merkmale des Tanzes

  • Der Herr beginnt mit dem rechten Fuß, die Dame mit dem linken Fuß
  • Das Hauptmerkmal dieses wunderbaren Tanzes sind die weiträumigen, kontinuierliche fließenden, wellenartigen Gehbewegungen. Diese werden in der klassischen Form nur selten durch Drehungen unterbrochen.
  • Vor allem die Dame tanzt viele Fersendrehungen, bei Rückwärtsschritten wird die Ferse über den Boden abgezogen. Da dies ein Heben im Fuß unmöglich macht, muss das Heben und Senken des vorwärts Tanzenden in den Knien und im Körper ausgeglichen werden.

Musikalische Besonderheiten

Taktart:          4/4 Takt

Tempo:          28 bis 30 Takte pro Minute (112 bis 120 BPM)

Betonung:     Auf dem 1. Taktschlag und dem 3. Taktschlag

Rhythmen:   Lang Schnell Schnell  

                    ( L S S)

 

Songbeispiele für den Slowfoxtrott (Youtube Links): 

Beispiel

Hier haben wir Ihnen noch ein Youtube Video herausgesucht, um Ihnen einen Eindruck vom Slowfoxtrott zu geben. 

Bitte nur als Veranschaulichung sehen, da es sich im Video um leistungsorientierten Tanzsport handelt. :-)