Der Jive

Geschichte

Der enge Verwandte von Boogie Woogie und Rock´n Roll entstand in den 1940er Jahren in England. 

Den  Engländern waren die damaligen Swing-Variationen zu wild und unkontrolliert. Aufgrund dessen choreographierten und stilisierten sie den heute bekannten Jive.

Nahe Verwandte sind auch Lindy Hop und Swing. Nach Europa kam der Jive mit Einzug der amerikanischen Soldaten. Die stimulierende Musik fand schnell Anklang bei der europäischen Jugend. 

Merkmale des Tanzes

  • Der Herr beginnt mit dem linken Fuß, die Dame mit dem rechten Fuß
  • Charakteristisch für den Jive sind die Chassés in der Grundbewegung. Im Gegensatz zu Boogie Woogie und Rock´n Roll
  • Der Jive ist ein stationärer Tanz mit Solodrehungen, Platzdrehungen und Figuren in geschlossener Haltung
  • Die Bewegungen sind lebhaft, mehr fließend als stakkatoartig
  • Alle Schritte werden mit einem durchgehenden Federn in den Knie- und Fußgelenken getanzt

Musikalische Besonderheiten

Taktart:          4/4 Takt

Tempo:          32 bis 44 Takte pro Minute (128 bis 176 BPM)

Betonung:     Auf dem 2.  und dem 4. Taktschlag (1 2 3 4)

Rhythmen:    Schnell Schnell Schnell e Schnell Schnell e Schnell

                      S S S e S S e S (1 2 3 e 4 1 e 2)

                     

Songbeispiele für den Jive (Youtube Links): 

Beispiel

Hier haben wir Ihnen noch ein Youtube Video herausgesucht, um Ihnen einen Eindruck vom Langsamen Walzer zu geben. Bitte nur als Veranschaulichung sehen, da es sich im Video um leistungsorientierten Tanzsport handelt. :-)